Schwangerschaftsakupunktur

In der Schwangerschaft können Mutter und das ungebohrene Kind sehr von Akupunktur profitieren. Bei einer gesunden Schwangeren mit nur kleinen, gängigen Schwangerschaftsbeschwerden kann einmal im Monat akupunkiert werden. Hier werden je nach Phase verschiedene Punkte verwendet, welche die benötigte Energie der Mutter stärkt um das Kind gut nähren zu könne. Zweimal in 40 Wochen gibt es außerdem die Möglichkeit,  Schwangerschaftstoxine auszuleiten. Eine kurz gehaltene Anamnese reicht hier aus.

Ich behandle unter Anderem bei

  • Schwangerschaftsübelkeit
  • Wassereinlagerungen
  • Rückenschmerzen
  • Beckenendlage

Hier finden Sie die Konditionen / Preise für die Schwangerschaftsakupunktur

Sollten jegliche Probleme vor oder während der Schwangerschaft bestanden haben oder sollte es sich um eine Risikoschwangerschaft handeln, ist eine ausführliche Erstanamnese  und reguläre, einstündige Folgebehandlungen notwendig, um eine gute, ganzheitliche Behandlung duchführen zu können. Dann richten sich die Kosten nach den normalen Preisen der Erstanamnese und Folgebehandlungen.

Bei Frauen, welche bereits Fehlgeburten hatten rate ich zu Behandlungen vor- oder spätestens ab Beginn der Schwangerschaft.

Hier erfahren Sie mehr über die Schwangerschaft aus Sicht der Chinesischen Medizin

 

Geburtsvorbereitende Akupunktur

Die Geburtsvorbereitende Akupunktur erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Sie steht für eine komplikationsfreie, sanfte Geburt und wird in vielen Krankenhäusern routinemäßig ab der 37. SSW durchgeführt.

Wichtig ist zu bedenken, dass bei der Geburtsvorbereitenden Akupunktur stark bewegende und absenkende Punkte genommen werden, welche bis dahin in der Schwangerschaft verboten sind. Nicht jede Schwangere braucht jedoch dieselbe Behandlung: Während bei einer Frau mehr bewegt werden muss, braucht eine andere Frau mehr stärkende Punkte und eine dritte muss über Akupunkturpunkte beruhigt werden. Für wichtig halte ich, dass der Körper und die Emotionen auf die Geburt gut vorbereitet und eingestellt sind, damit diese sanft verläuft. Eine kurze Befragung sowie Zungen- und Pulsdiagnose zeigen, was die richtige Strategie ist.

Außerdem halte ich es wichtig zu bedenken, dass das Baby in der 37. SSW noch nicht bereit ist, auf die Welt zu kommen. Es hat noch 4 wichtige Wochen Zeit im Bauch, um an Gewicht zuzunehmen, das Gehirn entwickelt sich weiter und die Lungen bereiten sich auf das Leben außerhalb des Bauches vor. Deshalb nadle ich mit sehr sanfter Nadeltechnik- schließlich soll die Geburt nicht eingeleitet werden!

Für die Geburtsvorbereitende Akupunktur biete ich spezielle Konditionen und Preise an.

 

Chinesische Medizin nach der Geburt

Nach der Geburt und durch das Wochenbett hat die Frau viel Blut und Yin verloren, der Körper ist geschwächt. Das Stillen verbraucht zusätzlich noch viel Energie.

Es ist ratsam, nach der Geburt stärkende Lebensmittel zu essen und sich chinesische Kraftsuppen zu kochen. Akupunktur und Kräuter helfen zudem, die leeren Speicher wieder aufzufüllen.

Auch bei Komplikationen im Wochenbett ist in Zusammenarbeit mit der Hebamme können Akupunktur und Chinesische Kräuter hilfreich sein – als Beispiel ist hier die schmerzhafte Mastitis zu nennen. Auch bei emotionalen Problemen sind Akupunktur und Chinesische Kräuter sehr zu empfehlen.

 

Eva Schmitt

Heilpraktikerin für Chinesische Medizin

Zeppelinstr. 47A

14471 Potsdam

0176 84560987

mail@evaschmitt.de

www.evaschmitt.de